Rückblick und Vorrausschau auf jeweils ein Jahr

Das erste Jahr¹ meiner ganz großen Reise neigt sich dem Ende zu. Ein guter Zeitpunkt das Blog wieder weiterzuführen.
Die Gründe für die Blog-Pause sind wenn nicht zahlreich, dann doch vielfältig und werden in näherer Zukunft erläutert (oder auch nicht, wir werden sehen).

Ein wichtiger Grund war Arbeit. Ich habe seit Ende Mai wieder gearbeitet, als Tauchlehrer in der Türkei und das kostet viel Kraft und Zeit und gleichzeitig gibt es wenig zu erzählen.
Der Start in die Tauchkarriere hat das ganze letzte Jahr geprägt: von September bis Anfang November habe ich meine ersten Flossenschläge als Tauchguide gemacht und bin zum ersten Mal professionell getaucht. Daraus hat sich dann auch die Möglichkeit ergeben, 2014 (und darüber hinaus) hier in Kaş bei Likya Diving zu arbeiten.
Danach habe ich die Tauchlehrerausbildung auf den Philippinen in Angriff genommen und hatte gewaltiges Glück bei Asia Divers zu landen und Kenneth Svennerlind als Course Director zu haben. Die Ausbildung war spitzenklasse und es hat mir extrem viel gebracht und meinen Job einfacher gemacht.
Eigentlich hatte ich dann ab Februar Zeit zum Reisen, aber Gedanklich war ich immer beim Tauchen. Kurse planen, Organisation überlegen usw. Außerdem habe ich die Kundenanfragen für Likya Diving machen, so daß ich auch hier immer „bei der Sache“ war.
Nach einem halben Jahr durcharbeiten neigt sich unsere Saison dem Ende zu, unsere letzten beiden Taucher sind in 4 Tagen fertig und dann ist endlich Feierabend.
Insgesamt war das Jahr¹ geprägt von neuen Aufgaben, neuem Wissen, neuen Erfahrungen und neuen Perspektiven und ich habe eine neue „Karriere“ begonnen. Und alles im Tauchbereich.

Deswegen geht es auch als erstes in ein Binnenland ohne Küste und Meer (allerdings immerhin einige Gegenden, die tiefer als der Meeresspiegel liegen). Also erstmal kein Tauchen und einfach nur „klassisches“ Backpacken. Auch Büroarbeiten muß ich dieses Jahr nicht machen, so daß ich mich ganz auf Äthiopien und das Reisen konzentrieren kann.
Von Äthiopien aus werden mich Abstecher Richtung Norden nach Djibouti (haltet mich für verrückt, aber ich will da unbedingt tauchen!! :D) und Somaliland führen, bevor ich mich gen Süden wenden und meinem Rucksack ein paar neue Flaggen verpassen werde:  Kenya,  Ruanda,  Uganda,  Tanzania,  Madagaskar erwarten mich.
Soweit der Plan, mal sehen, was passiert.

Das Blog ist also wieder „da“ und ich werde in den nächsten Tagen vielleicht auch noch erzählen, wie es in Taiwan war, was Moriones sind und wie es einem Atheisten geht, wenn er zu Ostern einen Gekreuzigten sieht …

¹ Der aufmerksame Leser wird festellen, daß der Begriff Jahr hier nicht 365 Tage meint, sondern eher einen ersten Abschnitt beschreibt, der tatsächlich ca. 429,6423 Tage umfasst.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 5.0/6 (1 vote cast)
This entry was posted in Digital Nomad, Ganz Große Reise, Türkei. Bookmark the permalink.

One Response to Rückblick und Vorrausschau auf jeweils ein Jahr

  1. Claudia Asal says:

    hallo, Dirk!
    Du bist wirklich abgetaucht, das muss ich schon sagen! vergeblich hab ich es einige Male probiert, auf deinem Blog zu landen…
    Freu mich deshalb umsomehr, dass es jetzt weitergeht mit den Erzählungen! Geniese es sehr und wünsch dir weiterhin gutes Gelingen bei deinen Reisen. Pass aber auf dich auf,gell!

Leave a Reply